Haiti-Kinderhilfe

Patenschaften

Einem Kind die Schul- und Berufsausbildung und damit eine einigermaßen gesicherte Zukunft zu ermöglichen kostet zur Zeit 25,- € pro Kind und Monat. 

Vielen Patenkinder haben wir bereits ihren Schulabschluss und ihre Berufsausbildung ermöglicht. Insgesamt sind bereits mehr als 1000 Kinder durch unser Programm unterstützt worden. 

Wenn Sie eine Patenschaft abschließen wollen, können Sie wählen:

"Persönlichen Patenschaft". Bei der Ihnen ein Kind vermittelt wird, über dessen Wohl und Werden Sie informiert werden, und dadurch an seiner Entwicklung teilhaben können.

"Pool-Patenschaft". Bei dieser Art von Patenschaft unterstützen Sie keine Kinder direkt, sondern zahlen regelmäßig einen Betrag Ihrer Wahl in einen Pool ein, der es uns ermöglicht, bei plötzlichen Notlagen der Kinder schnell zu reagieren.

"Lehrer-Patenschaft". Dadurch können Sie vielen Kindern einen angemessen ausgebildeten Lehrer bieten! Die Lehrkräfte an den haitianischen Schulen sind oft nicht ausgebildet, weil kein Geld für studierte Lehrer ausgegeben werden kann. Wir stellen für Sie Lehrer ein, die diesen Beruf auch tatsächlich studiert haben. 

Die Durchführung der Verwaltungsarbeiten an diesem Projekt geht mehr und mehr in die Hände der ehemaligen Patenkinder über, aber auch wenn die Organisation hohen Einsatz verlangt, bemühen wir uns dennoch, die Pateneltern so weit wie möglich durch Dokumente, Briefe und Fotos über die Entwicklung ihrer Schützlinge zu informieren.

Regelmäßig veranstalten wir Treffen mit unseren Patenkindern, um deren Vorankommen zu prüfen und zu unterstützen und ihnen bei Problemen helfen zu können. So haben wir zum Beispiel nach dem Erdbeben allen betroffenen Familien unserer Patenkinder finanziell helfen können, damit sie einen neuen Start in die Normalität unternehmen konnten. 

Albert Schweizer sagte einmal: "Du kannst nicht alle Not der Welt lindern, aber du kannst einem Menschen Hoffnung geben."

Wenn Sie interessiert sind, auf diese Weise die Welt ein wenig hoffnungsvoller zu machen, melden sie sich bitte bei uns!

Warum wir kein Spendensiegel haben

Wir sind vom Amtsgericht Emmendingen als Verein eingetragen, unsere Vereinszwecke sind vom Finanzamt Emmendingen unter der Steuernummer 05 069 51183 als besonders förderungswürdig anerkannt. Wir erfüllen alle Voraussetzungen, das Spendensiegel des dzi zu führen, denn das dzi fordert über diese Anforderungen hinaus nur noch eine "Selbstverpflichtung" der betroffenen Organisationen, die wir gegenüber unseren Mitgliedern, Paten und Spendern ohnehin eingegangen sind.

Die Prüfung des dzi erschöpft sich in der der Prüfung der von den Organisationen selbst erfassten und eingereichten Daten. Bei dem Versuch einer Beantragung im Jahr 1999 mussten wir zudem feststellen, dass die dzi von uns dafür jährlich 500,- DM wollte (bei größerem Spendenaufkommen bis 5.000,- DM) - heute sind die Preise dafür sogar noch erheblich höher: zwischen 500,- und 7000,- Euro! Hinzu kommen noch 1000,- Euro bei der ersten Antragstellung. Das Geld ist uns einfach zu schade für die Verwendung des Spendensiegels, dafür wollen wir lieber vor Ort in Haiti helfen!

Am 22. November 2006 strahlte das Erste Deutsche Fernsehen um 23.15 Uhr einen Bericht über die beiden größten Patenschaftsvermittlungen Europas aus (Titel der Sendung: "Mein Patenkind in Bolivien"). Beide sind befugt, das dzi-Spendensiegel in Ihrer Öffentlichkeitsarbeit zu verwenden. Man hatte unter anderem recherchiert, wie viel der gespendeten Beträge an Ort und Stelle - also den Patenkindern direkt nutzend - ankommt: 43% bei der einen, 35% bei der anderen. Alles übrige geht in Werbung, Organisation, Verwaltung, Personal oder auch andere Projekte im Land.

Von unseren Patenschaftsbeiträgen gehen genau 100% nach Haiti und fließen in das Patenschaftsprogramm, die Spenden gehen gesondert ebenfalls zu 100% in unsere jeweiligen Projekte. Unsere Verwaltungsausgaben (Porto, Büromaterial, Werbung ...) werden entweder privat finanziert oder - in geringem Maße - von den Mitgliedsbeiträgen getragen. Unser Verein hat es sich nämlich zur Prämisse gesetzt, alle Spendenbeiträge und einen möglichst großen Anteil der Mitgliedsbeiträge direkt und ohne Abzüge in die Arbeit für unsere Projekte zu stecken. Die Patenschaftsbeiträge gehen sowieso ungekürzt nach Haiti.

Ihr Beitrag wird also mit Sicherheit nicht hier in Deutschland in irgendwelche Institute fließen! Mit dem Spendensiegel wären wir ineffektiver und müssten uns den Vorwurf gefallen lassen, leichtfertig mit Ihren und unseren Spenden umzugehen.