Haiti-Kinderhilfe

Reise 2017/2018 - 3. Bericht

Samstag, 16 Dezember 2017.

Es weihnachtet sehr………….                                                     3. Reisebericht

Farahs Wunsch seit 2 Jahren, ist ein Weihnachtsbaum für den Kindergarten.

Selbst wenn es in unserer Region keine Nadelbäume gibt, auch die Leute bettelarm sind, sollten die Kinder das auch kennenlernen dürfen.

Also hatten wir einen Plastikbaum, sowie von mir nicht mehr benötigte Weihnachtsdekoration im Gepäck. Es wurden Kinder ausgelost, die den Baum im Kindergarten aufbauen und dekorieren durften.  Große Hektik und Euphorie.

DSC01874

 In der Schule durften die Kinder, die in extrem schwierigen Situationen leben, den Weihnachtsbaum schmücken. Sie durften alles alleine machen, ich gab nur manchmal Hilfestellung. Auf einem alten Wasserleitungsrohr aus Plastik wurden die Girlanden befestigt, dann dekoriert, an Schnüren hochgezogen und am Dachstuhl festgebunden.

DSC01862

 

DSC01866

 

Jede Gruppe im Kindergarten übt täglich ihr Weihnachtslied ein. Jara begleitet sie auf der Geige. Am Freitag wird das große Fest mit den Eltern sein.

In der ersten Schulklasse wurden sofort die mitgebrachten Musikinstrumente übergeben. Jedes Kind hatte die Wahl:  Flöte, Xylophon, Mundharmonika oder Trommeln, die wir hier auf Haiti fertigen ließen.  Es wird täglich in kleinen Gruppen mit Jara geübt. Unser ‚Schulorchester‘ wird zwar noch kein Lied vorführen können, aber in Takten spielen, und vor allem laut und leise.

Die Trimester Prüfungen sind abgeschlossen und die Zeugnisse werden erstellt. Die letzte Woche vor den Ferien wird nur gespielt.

Als ich den Schulkindern Überraschungen für Montag versprach, wenn kein Fuzzelchen Abfall mehr zu finden ist, starteten sie sofort mit einer ‚Reinigungsaktion‘.

Im täglichen Stuhlkreis im Kindergarten wurde ein großer Pappe-Nikolaus mit den Kindern besprochen. Woher er kommt, wie er bekleidet ist und dass er im Sack die Geschenke hat. Ich diskutierte lange mit Farah und den Lehrern, dass Weihnachten doch ein religiöses Fest sein sollte. Keine der Familien feiert hier Weihnachten mit Geschenke, keines der Kinder wird was vom Weihnachtsmann bekommen, und sie deshalb vielleicht absolut frustriert und enttäuscht sein könnten. Der Weihnachtsmann wurde also sofort unauffällig weggepackt. Andererseits ist in Haiti das Weihnachtslied ‚Petit Papa Noel‘ DAS Weihnachtslied schlecht hin und jeder singt es. Da besingt man auch den Weihnachtsmann mit dem Geschenkesack. Bin also nicht sicher, ob die Entscheidung richtig war.

Es ist halt ein riesiger amerikanischer Einfluss in Haiti.

Wir fiebern trotzdem alle dem Weihnachtsfest entgegen.

Liebe Grüße aus Haiti

Roswitha

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.