Haiti-Kinderhilfe

Dezember / Januar Haiti Reise Teil 9

Sonntag, 08 Januar 2017.
Dezember / Januar Haiti Reise Teil 9

Die Ankunft am Dienstag und Fahrt zum Plateau Central waren wie jedes Mal ein Erlebnis der besonderen Art. Unsere Koffer kamen recht verteilt aus dem Flieger. Gedränge weil alle vorne stehen um am schnellsten an ihr Gepäck zu kommen.

Ich konnte von weit hinten sehen, wie ein Haitianer einen meiner Koffer vom Band nahm, erst etwas erstaunt die roten Markierungsbänder anschaute und dann aber anfing, die Bänder abzubinden. Ich sofort dahin und ihm den Koffer aus den Händen bzw. vom Gepäckwagen genommen.

20170108 2

Als wir alles beieinander hatten kamen wir unkontrolliert durch den Zoll. Immerhin hatten wir fünf Gepäckstücke voll mit Werkzeug, Spielzeug und technischem Material fürs Projekt. Problemlos ging alles vonstatten. Die Fahrt nach Hinche und Maissade war fast wie Heimkommen. Die schöne, manchmal sogar fast heile Landschaft und die freundlichen Menschen taten ihr Teil dazu, dass wir uns auf unseren Aufenthalt freuten.

Am Projekt selber waren wieder die Bauarbeiten in vollem Gange. Die Böden in den Räumen des Verwaltungs-Gebäudes wurden gemacht. Zement gerieben, immer wieder genässt und geschrubbt. Das heißt aber auch, dass wir immer noch draußen schlafen mit dem Sternenhimmel über uns.

Nächste Woche wenn alle haitianischen Feiertage vorbei sind, will der Bodenleger wieder kommen und die letzte Schicht auftragen. Wir haben am nächsten Tag die Ausrichtung der Schulgebäude festgelegt und ausgesteckt. Die angekündigte Ladung Zement wird abgeladen. Hier wurden drei Lade-Helfer angeheuert, die die 300 Sack Zement abzuladen hatten. Bewundernswert, wie diese Männer sich abmühten und dabei noch die neusten haitianischen Schlager zum Besten gaben. Zu Beginn der Abladeaktion wurden noch persönliche Wettkämpfe über die Anzahl der Säcke unter den Abladern ausgetragen. Die Bezahlung des Ausladens erfolgt nach „Tarif“ pro Sack. Nach einiger Zeit jedoch wurden auch die Jungspunte vernünftig und trugen nur noch einen der jeweils 42,5 kg schweren Säcke. Danach haben sich alle Handwerker bis zum 4. Januar verabschiedet.20170108 3

Richard und Hans versuchen das Auto zu reparieren, offensichtlich ist der Anlasser defekt. Nach zwei Tagen mühseliger Schraubarbeiten und Abmontieren der Auspuffanlage konnten unsere beiden „Genies“ den Anlasser reparieren und das Auto wieder in Ordnung bringen. Sie wollen außerdem Türen und Fensterläden am Verwaltungsgebäude einbauen, da der Schreiner wegen Krankheit nicht erschienen ist.

Seit Dienstag wird hier nun wieder gearbeitet nachdem alle Feiertage vorbei sind. Der erste Spatenstich für die Schulgebäude ist getan und täglich sind die Männer fleißig am Erde abtragen. Das Abtragen und auf die Seite legen ist ein Auftrag, der Abtransport zum Lagern der Muttererde ein weiterer Auftrag. Für beide Aufträge sind verschiedene Teams zuständig, keiner des einen Teams würde sich in die Arbeit des anderen Teams einmischen.

20170108 4

Die Preise sind in einer Art Gebühren-Bauordnung festgehalten und kaum verhandelbar. Es wurde eine Menge Material in Port-au-Prince bestellt und die Lieferung auf Dienstag festgemacht. Leider ist bisher kein LKW erschienen, da in Port-au-Prince die offiziellen Ergebnisse der Wahlen vom November bekannt gegeben wurden und es deshalb wieder zu Unruhen und Ausschreitungen kam. Der LWK Fahrer lehnte es ab, bei diesen Verhältnissen die Waren zu laden und damit über Land zu fahren. Wir bekommen hier auf dem Land fast nichts mit von den politischen Zuständen in der Hauptstadt. Hier gibt es andere Dinge, die die Menschen beschäftigen.

Vergangene Nächte wurden wir durch Voodoo-Trommeln und anschließende „Disco-Musik“, die bis zur Morgendämmerung in voller Lautstärke dröhnte, wach gehalten. Die Nächte sind kühl, die Morgen neblig-feucht, die Tage heiß. Heute ist Markttag, wir werden uns mit den nötigen Dingen eindecken.

Grüße Conny und Hans

 

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.