Haiti-Kinderhilfe
Gelaendeskizze

Unser aktuelles Projekt: Kouraj pou lavni - Mut für die Zukunft.

Vor den Toren der Stadt Hinche beginnt eine von der Regierung Haitis völlig vernachlässigte Region, die auch von den meisten Hilfsorganisationen bislang unbeachtet blieb. Hier ist das Land noch ursprünglich, die Natur zwar ausgebeutet, aber nicht zersiedelt.

Die Menschen, wenn auch weitestgehend unterernährt und bettelarm, so doch dankbar für jede Hilfe, die sie erhalten. Wir unterstützen dort bereits mehrere Schulen und haben eine Maniok-Mühle ausgebaut, die für die Versorgung der Schulkinder immens wichtig ist. Immer wieder sind wir begeistert von der Kreativität und Energie dieser Menschen, die nur ein Ziel zu kennen scheinen: ihre Situation zu verbessern..


mehr Infos Ich möchte das Projekt unterstützen

abgeschlossene Projekte

timoun2
Entbindungsstation und Krankenhaus in Port-au-Prince
mehr Infos
jeanBosco
Jean-Bosco: Elementar- und Berufsschule
Billiguy021
Die Schule auf dem Land: Billiguy
Trinite
Die Schule St.Trinité in San Marc
mehr Infos

Warum wir kein Spendensiegel haben

Wir sind vom Amtsgericht Emmendingen als Verein eingetragen, unsere Vereinszwecke sind vom Finanzamt Emmendingen unter der Steuernummer 05 069 51183 als besonders förderungswürdig anerkannt. Wir erfüllen alle Voraussetzungen, das Spendensiegel des dzi zu führen, denn das dzi fordert über diese Anforderungen hinaus nur noch eine "Selbstverpflichtung" der betroffenen Organisationen, die wir gegenüber unseren Mitgliedern, Paten und Spendern ohnehin eingegangen sind.

Die Prüfung des dzi erschöpft sich in der der Prüfung der von den Organisationen selbst erfassten und eingereichten Daten. Bei dem Versuch einer Beantragung im Jahr 1999 mussten wir zudem feststellen, dass die dzi von uns dafür jährlich 500,- DM wollte (bei größerem Spendenaufkommen bis 5.000,- DM) - heute sind die Preise dafür sogar noch erheblich höher: zwischen 500,- und 7000,- Euro! Hinzu kommen noch 1000,- Euro bei der ersten Antragstellung. Das Geld ist uns einfach zu schade für die Verwendung des Spendensiegels, dafür wollen wir lieber vor Ort in Haiti helfen!

Am 22. November 2006 strahlte das Erste Deutsche Fernsehen um 23.15 Uhr einen Bericht über die beiden größten Patenschaftsvermittlungen Europas aus (Titel der Sendung: "Mein Patenkind in Bolivien"). Beide sind befugt, das dzi-Spendensiegel in Ihrer Öffentlichkeitsarbeit zu verwenden. Man hatte unter anderem recherchiert, wie viel der gespendeten Beträge an Ort und Stelle - also den Patenkindern direkt nutzend - ankommt: 43% bei der einen, 35% bei der anderen. Alles übrige geht in Werbung, Organisation, Verwaltung, Personal oder auch andere Projekte im Land.

Von unseren Patenschaftsbeiträgen gehen genau 100% nach Haiti und fließen in das Patenschaftsprogramm, die Spenden gehen gesondert ebenfalls zu 100% in unsere jeweiligen Projekte. Unsere Verwaltungsausgaben (Porto, Büromaterial, Werbung ...) werden entweder privat finanziert oder - in geringem Maße - von den Mitgliedsbeiträgen getragen. Unser Verein hat es sich nämlich zur Prämisse gesetzt, alle Spendenbeiträge und einen möglichst großen Anteil der Mitgliedsbeiträge direkt und ohne Abzüge in die Arbeit für unsere Projekte zu stecken. Die Patenschaftsbeiträge gehen sowieso ungekürzt nach Haiti.

Ihr Beitrag wird also mit Sicherheit nicht hier in Deutschland in irgendwelche Institute fließen! Mit dem Spendensiegel wären wir ineffektiver und müssten uns den Vorwurf gefallen lassen, leichtfertig mit Ihren und unseren Spenden umzugehen.

Die Menschen hinter Haiti-Kinderhilfe e.V.

Vorstand Haiti-Kinderhilfe e.V.

 

Roswitha Weiß
1. Vorsitzende

Barbara Meisig
2. Vorsitzende

Maren Moldenhauer
Schriftführerin

Michael Schlegl
Kassierer

Doris Forst-Guenther
Beisitzerin

Conny Rebert-Graumann
Beisitzerin

Thomas Forst
Beisitzer

Kontakt:

Haiti Kinderhilfe e.V.
Burgwaldstraße 11
67806 Rockenhausen

Tel: +49(0)6361 6709 982

email info(at)haiti-kinderhilfe.org